Deutsche Gesellschaft für Schmerzmedizin e.V.
Nationales Versorgungsforum Schmerz

Programmplanung

Kurzübersicht und Formular Rückantwort

Freitag, 18.11.2016

13:30 Uhr Registrierung der Teilnehmer
14:00 Uhr Wissenschaftliches Programm

14:00-15:00 Uhr Differenzialtherapie mit Opioiden – welches wann für wen und mit welcher Aussicht auf Erfolg?
DGS-Praxisregister Schmerz – big data grüßt
Michael A. Überall, Nürnberg
Schmerztherapie im Versorgungsalltag – der Einzelfall zählt
Oliver Emrich, Ludwigshafen

15:15-16:15 Uhr Cannabis in der Medizin?
Vom Hanf zum Cannabinoidsystem – eine lange Reise
Thomas Henze, Nittenau
MS-induzierte Spastik – die neue Therapiestufe
Markus Heibel, Hachen

16:30-17:30 Uhr Aspekte von Chronifizierung – Optionen für eine optimale Schmerztherapie in verschiedenen Versorgungssituationen
Chronifizierter Rückenschmerz: Wege aus der Sackgasse?
Reinhard Sittl, Erlangen
Optimale Schmerztherapie: Sackgassen vermeiden durch richtiges Navigieren
Ulf Schutter, Marl

17:45-18:45 Uhr Substitutionsbehandlung bei Opioidfehlgebrauch in der Schmerztherapie
Problem der Abhängigkeitsentwicklung von zur Schmerztherapie verschriebenen Opioiden
Manfred Nowak, Landau
Substitutionsbehandlung bei Opioidfehlgebrauch in der Schmerztherapie
Oliver Emrich, Ludwigshafen

19:00-20:00 Uhr Büffet im Restaurant (für Selbstzahler)
20:00-ca.21:30 Uhr Abend-Symposium
Ökonomie und Medizin – Chance oder Risiko angesichts begrenzter Ressourcen
Christian Dierks, Berlin

Professor Dirks

 

Samstag, 19.11.2016

09:30 Uhr Registrierung der Teilnehmer
09:45 Uhr Wissenschaftliches Programm

09:45-10:30 Uhr Effektive Kopfschmerzbehandlung – was tun bei therapierefraktärem Clusterkopfschmerz
Andreas Böger, Kassel

10:45-11:45 Uhr From bench to bedside
Der Einfluss von Muskelrelaxantien auf Muskelspindeln und Propriozeption
Stephan Kröger, München
Muskelrelaxantien: neue Daten aus der Versorgungsforschung
Michael A. Überall, Nürnberg

12:00-13:00 Uhr Antibiotika-Therapie bei Rückenschmerzen
Hanne Albert, Odense (Dänemark)

13.00 Uhr Ende der Veranstaltung
Zertifikatsausgabe

Teilnehmergebühr: keine

Für die algesiologische Fort- und Weiterbildung nach Richtlinien DGS und für die Qualifikation Schwerpunkt Schmerztherapie DGS und Schwerpunkt Palliativmedizin DGS wird dieses Seminar mit 12 Kreditstunden bewertet. Die Zertifizierung der Veranstaltung ist bei der Landesärztekammer Berlin beantragt. Das Seminar findet statt in Zusammenarbeit mit den Mitgliedern des Fachverbandes Schmerz, der Deutschen Schmerzliga e.V., dem Verband Deutscher Ärzte für Algesiologie – Deutsche Gesellschaft für Schmerzforschung und Schmerztherapie e.V., dem Institut für Qualitätssicherung in Schmerztherapie und Palliativmedizin e.V., der Gesamtdeutschen Gesellschaft für Manuelle Medizin e.V. sowie der Gesellschaft für Algesiologische Fortbildung mbH.